Josefstrasse

Mitte des 19. Jahrhunderts verlieh der Bau des Eisenbahnviadukts dem Zürcher Industrie- und Arbeiterquartier einen mächtigen Entwicklungsschub. In dessen Folge wurde 1894 auch das Hofgebäude als Doppelhaus an der Josefstrasse erstellt. Während hundert Jahren wurde es durch unterschiedliche Handwerksbetriebe genutzt, bis 1986, nach einem kräftigen Umbau durch den Zürcher Architekten Oliver Schwarz, die Filmcooperative einzog. Seit 1998 wird das Gebäude durch das literarische Kleintheater sogar bespielt. 

 

Vollständiger Text        Facts
Medienberichte

 

Auf der Südseite wird mit der neuen Rampenanlage der Theatereingang inszeniert. In Grundriss und Schnitt wird der Theatersaal deutlich vergrössert, damit die akustischen und klimatischen Verhältnisse verbessert und die Platzzahl von fünfzig auf über achtzig erhöht werden können. Auch wird ein Foyer mit Theatercafé neu eingebaut. Büroräume im ersten Obergeschoss und im Dachgeschoss werden separat über den nördlich gelegenen Hauseingang erschlossen und unabhängig vom Theater vermietet.

 

Die Dachflächen müssen neu gedämmt und die Dachaufbauten ersetzt werden. Notwendig sind auch der Ersatz der haustechnischen und elektrischen Installationen, der Einbau einer Lüftungsanlage sowie wesentliche Investitionen in den Brand- und Schallschutz. Die Hausfassaden werden instand gestellt und in einer nachtblauen Farbe neu gestrichen. Damit werden sie sich von den umliegenden bunt gestrichenen Häuser des Blockrands deutlich unterscheiden und auf die öffentliche Nutzung des Theaters hinweisen.

 

Wie die Literatur und das Theater lässt auch die Nacht einen anderen Blick auf die Realität zu. Gegenüber dem Visuellen tritt vielmehr das Akustische und die Imagination in den Vordergrund. Mit Bezug auf dieses Phänomen der Nacht soll das Farb- und Materialkonzept entwickelt werden.

 

ProjektUmbau mit Kleintheater in Zürich
Bauphase geplantApril bis Oktober 2019
Bauherrschaft Dr. Stephan à Porta-Stiftung / Zürich
AkustikApplied Accoustics GmbH / Gelterkinden
Beratung TheatertechnikMartin Burkhardt / Wädenswil

 

Weitere Projekte