Sigi Golz

Die naturräumliche Lage der Wohnsiedlung Grammet bestimmt wesentlich die ortsbauliche Setzung und damit die Befindlichkeit und Stimmung in diesem gärtnerisch genutzten Gebiet. Zwischen dem bewaldeten Hügel Sigmund und dem Lauf der Ergolz sind drei zeilenartige Häuser aufgereiht und erhalten trotz des kräftigen baulichen Eingriffs die Atmosphäre eines durch Gärten geprägten Umfelds.

 

Vollständiger Text        Facts

 

Die drei Häuser sind entlang der bogenförmigen Heidenlochstrasse adressiert. Die Reihung der Zeilenbauten und das Andeuten von Gebäudeköpfen verweisen auf die vorstädtische Lage. Der Topografie folgend führen die Baukörper gestaffelt in den Landschaftsraum. Stehen die Querfassaden der drei Häuser jeweils auf derselben Terrainhöhe, resultieren aus den unterschiedlichen Gebäudelängen (bei gleich langen Hausabschnitten) verschiedene Gebäudeabsätze. Die Bogenform der Strasse und die Topografie führen zu drei ortsspezifischen und in Grundriss und Schnitt differenzierten Hauszeilen.

 

Die Organisation der Wohnungen ist im Wesentlichen durch eingezogene „Pflanzzimmer“ geprägt, die zueinander offene Wohn- und Essräume gliedern. Die ausserhalb des Dämmperimeters liegenden Pflanzzimmer transportieren das Gartenthema der Siedlung auch in die oberen Geschosse. Sie können von Frühjahr bis Herbst genutzt und mittels Faltverglasung grosszügig geöffnet werden.

 

ProjektWohnsiedlung Grammet Projektwettbewerb / Liestal BL
Jahr2014

 

 

Weitere Projekte