Catwalk

40'000 m2 Nutzfläche Fachhochschule Aargau

35'000 m2 Nutzfläche Kabelwerke Brugg AG

35'000 m2 Nutzfläche Berufs- und Weiterbildungszentrum, Hotel und Kongress, Technopark, Wohnen

 

Vollständiger Text        Facts
Medienberichte

 

Das Areal ist Teil des Gleis- und Industriegebiets, das flankiert ist durch Stadtzentrum, Gartenstadt, Flussraum und Park. Es ist durch den Park, die „Hallerhangkante“ und das Gleisfeld begrenzt.

 

Mit der vorgeschlagenen Strategie wird das Bauvolumen in einen Sockel mit unterschiedlichen Aufbauten gegliedert. Der Sockel weist eine einheitliche Höhe entsprechend der bestehenden Produktionshallen auf und sorgt somit für die Einbindung der bestehenden Häuser in die Bebauungsstruktur. Alle Sockelgeschosse weisen einen hohen Öffentlichkeitsgrad und Publikumsverkehr auf. Die Aufbauten sind Akzente und Landmark zugleich und markieren Areal- und Sockelrand. Sie vermitteln zu bestehenden Bauten durch Massstäblichkeit und Geometrie.

 

Der Aussenraum ist über zwei stark frequentierte Plätze an der Arealperipherie im Übergang zu Bahnhof und Park definiert. Die Verbindung „Bahnhofplatz Süd" – Campus-Platz führt durch das Areal. Hierarchisierte Orte und gebündelte Wege führen zu hohen Frequenzen.

 

ProjektStädtebaulicher Ideenwettbewerb / Bahnhofsgebiet Vision Mitte / Brugg/Windisch Phase II / 3. Rang / mit Zulauf & Schmidlin Architekten, Baden
Jahr2004
VerkehrsplanungEmch+Berger AG / Zürich

 

Weitere Projekte